Sitzungsbericht vom 07.12.2015

Gemeinde leistet große finanzielle Hilfen

Traditionell schüttet die Gemeinde hohe Zuschussbeträge aus

Vollzählich war der Gemeinderat am Montagabend zur öffentlichen Sitzung versammelt, ging es doch um die Gewährung der Zuschüsse für Kirchen, Vereine und Verbände.

So werden für die Kirchen, die an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen sind, die Kanaleinleitungsgebühren mit ca. 400,--€ übernommen und die Pfarrkirche Grafentraubach erhält für die Turmrenovierung 13.000 €. Für das nächste Jahr sind bereits Maßnahmen aus Hofkirchen und Grafentraubach mit mehr als 1 Mill € angemeldet, wozu die Gemeinde im Rahmen der Leistungsfähigkeit wieder einen hohen fünfstelligen Betrag leisten wird.

Die Jagdgenossenschaften erhalten für die Wegeinstandhaltung 13.000 €, verteilt nach der Länge des Wegenetzes.

 

Mehr als 46.000 €

 

Für Pachtzahlungen, Übungsleiterzuwendungen und Jugendförderung erhalten die Sportvereine knapp 10.000 €. Für Investitionen in Sportgeräte und Spotflächenpflege werden nochmals mehr al 5.000 € zur Verfügung gestellt.

Die Kirchenstiftung Allkofen erhält eine außerordentliche Zuwendung für die Sanierung des Pfarrheimes und die Begasung des schadhaften Dachstuhls i.H.v. 2.000 €.

Seiner Pflichtaufgabe gerecht wird die Gemeinde mit einer deutlich erhöhten Förderung des Zuschusses für die katholische öffentliche Bücherei Grafentraubach mit 2.000 €.

Mehr 60.000 € haben die Vereine an Maßnahmen für nächstes Jahr vorgesehen, für die der Gemeinderat die Zuschussmittel einplanen wird.

Insgesamt hat also die Gemeinde in diesem Jahr wieder deutlich mehr als 46.000 € aus Steuermitteln ausgeschüttet, wobei diese nur möglich ist durch eine konsequente wirtschaftliche Haushaltsführung.

Das vorläufige Ergebnis der Ausschreibung für den 2.Bauabschnitt der Breitbandförderung wird erläutert. Erschlossen werden mit dieser Maßnahme die Ortsbereiche Haader, Hinterbach, Reuth, Eitting und Aumühle, wobei die Gemeinde voraussichtlich eine sogenannte Wirtschaftlichkeitslücke von mehr als 300.000 € schließen muss. Die Gemeindeverwaltung, so Bürgermeister Grau, wird sich bemühen hier möglichst optimale staatliche Fördergelder zu erhalten u.a. auch aus dem Dobrindtprogramm.

Vorgelegt wurde dem Gemeinderat auch eine umfangreiche Liste der in diesem Jahr gefassten Beschlüsse und deren Ausführung durch die Gemeindeverwaltung.

Noch in diesem Jahr wird sich der Umwelt- und Bauausschuss mit der Neuordnung und Neugestaltung des kirchlichen Friedhofs in Hofkirchen befassen und auch der Rechnungsprüfungsausschuss tritt in diesem Jahr noch zu einer Sitzung zusammen.

 

Spenden für Kindergärten

 

Versetzt wird in Hofkirchen das Bushaltestellenzeichen bei den Anwesen Limmer/Burgmeier um den Busfahrern unmissverständlich anzuzeigen, wo der Halt ist. In der Vergangenheit haben sich hier offensichtlich Missverständnisse ergeben.

Erfreut zeigte sich Bürgermeister Grau, dass die Fa.Bayernwerk für die beiden Kindergärten in Mallersdorf und Hart jeweils 500 € an Spenden gewährt hat.

Der Bebauungsplan Bodenacker in Grafentraubach soll nach dem Vorschlag der Verwaltung geändert werden, um die Erschließungsanlage abrechnen zu können. Der Änderungsentwurf wird nun erarbeitet und insbesondere unter Beteiligung der Anlieger gestaltet. Die Änderung ist notwendig, weil sich gerade in der Grundstücksfrage keine Bewegung ergeben hat.

Die letzte Sitzung des Jahres ist am 21.12.2015

 

drucken nach oben