Sitzungsbericht vom 08.04.2014

Bebauungsplanentwurf

Allkofen bekommt neues Baugebiet

Das Wohngebiet „Schuhberg“ wird erweitert – Absage an Windkraft

 

Obwohl zum 1.Mai der Wechsel im Bürgermeisteramt und eine Neustrukturierung des Gemeinderats erfolgen wird, hatte das aktuell amtierende Gremium noch ein wichtiges Arbeitspensum in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am Dienstag dieser Woche zu erledigen.

Für die ordentliche Ausstattung der Feuerwehren wurde für mehr als 9.000 € der Auftrag zur Lieferung von Feuerwehrausrüstungsgegenständen gegeben und auch neue Stiefel werden die Feuerwehren erhalten, hier gab der Gemeinderat den Auftrag für knapp 2.500 €.

Die Europawahlen werfen bereits ihre Schatten voraus. So bestellte der Gemeinderat die Mitglieder der Wahlvorstände unter Berücksichtigung der neugewählten Mandatsträger. Briefwahlbezirk wird es nur einen geben. Von der Verwaltung wurde die zurückgehende Urnenwählerzahl im Stimmbezirk Haader angesprochen, denn bei deutlich weniger als 100 Wählern ist das Wahlgeheimnis nur mehr schlecht zu wahren. Aber eine mögliche Neuordnung wird sich erst mit der Bundestagswahl 2017 und Landtagswahl 2017 ergeben.

Die vom Bürgermeister vorgeschlagene Ortsstraßensanierung in Grafentraubach entlang des Grafentraubaches wurde zurückgestellt und der Bürgermeister wurde beauftragt noch Gespräche mit den Anliegern wegen erforderlicher Randbefestigungen und Heckenzuschnitt zu führen.

 

Nachdem die Fortführung der Planung für das Wohngebiet „Auf`m Zainer“ in Allkofen eingestellt worden ist, ergeben sich jetzt neue Perspektiven für die Erweiterung des Wohngebiets „Schuhberg“. Von der Verwaltung wurde ein erster Planungsentwurf vorgestellt, der noch viele Gestaltungsmöglichkeiten offen lässt. Rund 14 Parzellen könnten dort entstehen, hoch über dem Ortskern von Allkofen. Die Parzellengröße beträgt im Schnitt 800 qm und eine ansprechende Gestaltung des Verkehrsraums wird zur Attraktivität dieses Gebiets beitragen. Der Gemeinderat beschloss die Aufstellung des Bebauungsplans „Schuhberg Erweiterung“ und den Planentwurf dem Verfahren bei der frühzeitigen Beteiligung zugrunde zu legen.

 

Ablehnung von Windkraftanlagen

 

Das Thema Windkraftanlagen und speziell die Stellungnahme zum Teilflächennutzungsplan des Marktes Mallersdorf-Pfaffenberg wurde relativ kurz abgehandelt und mit dem Hinweis versehen, dass sich die Gemeinde den Bedenken und Anregungen der Bürger aus Allkofen und Upfkofen anschließt und selbst für das neue Baugebiet durch die Nähe möglicher Windräder einen Attraktivitätsverlust sieht.

 

In die Verhandlungen mit der Bahn über die Gestaltung des seit Jahren vernachlässigten Bereiches der ehemaligen Gleisanlagen ist Bewegung geraten. So zeigten sich in der vergangenen Woche Vertreter der Bahn bereit den Grund der Gemeinde zur Gestaltung zu überlassen. Die Gemeinde beabsichtigt auf dieser Fläche zunächst nach einem Humusauftrag eine Wiesenfläche anzulegen.

Damit wäre ein Schandfleck im Ortsbild beseitigt.

 

Mit Singer Josef bekommen die Labertalgemeinden einen hauptamtlichen Mitarbeiter der VHS des Landkreises Straubing-Bogen Die Gemeinde stellt dafür im Rathaus ein kleines Büro zur Verfügung.

 

Die Ortssprecherwahlen werden am 22.April in Weichs und am 23.April in Eitting sein.

drucken nach oben