Sitzungsbericht vom 26.07.2011

Bauf-FF-Gebäude erhält neue Fenster

Bürgermeister mahnt Straßenreparatur an

Freitstaat kommt seiner Verpflichtung nicht nach - neuer Kinderspielplatz

 

Im Mittelpunkt der Gemeinderatssitzung  standen die Behandlung der Empfehlungen des Umwelt- und Bauausschusses.

Im Bereich beim ehemaligen Gemeindehaus am Flutweg in Laberweinting ist das Bachbett des Bayerbacher Baches stark verlandet. Der Uferstreifen ist für Mäh- und Unterhaltungsarbeiten nur mehr eingeschränkt befahrbar. Dort wird nun das Bachbett zwischen der Brücke an der Staatsstraße (Landshuter Straße) und Brücke an der Habelsbacher Straße (Kreisstraße SR 50) geräumt. Der Zeitraum und der Umfang der Räumung werden mit dem Wasserwirtschaftsamt und den Anglerfreunden als Pächter des Fischgewässers abgesprochen.

Der Landkreis Regensburg wird zusammen mit dem Markt Schierling in Inkofen den Straßen- und Geh/Radwegausbau  bis zur Landkreisgrenze Richtung Allkofen duchführen.

Beim Landkreis Straubing-Bogen soll nun die Weiterführung des Radweges von der Landkreisgrenze bis zum Ortsrand von Allkofen beantragt werden. Ferner wird die Errichtung eines Gehweges vom Ortsrand bis zum Anwesen Reitinger als Gemeinschaftsmaßnahme beim Landkreis Straubing-Bogen beantragt  und die seitens der Gemeinde erforderlichen Mittel im Jahr 2012 werden bei Durchführung der Maßnahme bereitgestellt.

 

Neuer Kinderspielplatz

 

Nachdem der Grundstückserwerb für den neuen Spielplatz abgewickelt worden ist, kann der Spielplatz in den nächsten Wochen  angelegt werden. Von der Verwaltung sind für die Einzäunung und die Bepflanzung, sowie für die Anschaffung neuer Speilgeräte Angebote eingeholt worden:

Insgesamt ergeben sich damit Gesamtkosten in Höhe von 13.228,46 €. Der Gemeinderat folgte der Empfehlung des Ausschusses, den Spielplatz mit der  Zaunanlage und Bepflanzung umgehend herzustellen und die Spielgeräte anzuschaffen und aufzustellen. Grafentraubach wird  damit einen attraktiven  Kinderspielplatz bekommen, denn die beiden anderen in der Pfingstweide und Bodenacker wurden aufgelöst.

 

Aus den freien Lagerplätzen der Fa. Schlagmann in Grafentraubach läuft das Regenwasser teilweise über die Betriebszufahrten auf die Gemeindestraße und dann erst in den vorbeiführenden Graben.

Durch den Wasserabfluss wurde die Grabenböschung abgeschwemmt und die Asphaltdecke der Straße so stark unterspült, dass die Oberfläche eingebrochen ist. Die Fa. Schlagmann wird aufgefordert, das Oberflächenwasser der Lagerflächen ordnungsgemäß abzuleiten, ferner sind mit der Fa. Schlagmann Verhandlungen bezüglich der Kostenübernahme für die Schadensbehebung zu führen. 

 

Herr Maier Michael aus Grafentraubach  hat bei der Gemeinde vorgebracht, dass wegen einer Mulde am Gehweg zum Schlossgrundstück hin bei Hochwasser in sein Grundstück Wasser einläuft und deshalb diese Mulde von der Gemeinde beseitigt werden soll.

Der Gemeinderat  sah keine Notwendigkeit hier eine Hochwasserschutzmaßnahme durchzuführen. Vielmehr sollte Herr Maier die starken Anlandungen unter seiner privaten Brücke beseitigen und die Erneuerung der Brücke unter den von der Gemeinde angebotenen Bedingungen vornehmen. Anschließend kann über eine Maßnahme erneut beraten werden.

 

Der Gemeinderat  sah keine Notwendigkeit hier eine Hochwasserschutzmaßnahme durchzuführen. Vielmehr sollte Herr Maier die starken Anlandungen unter seiner privaten Brücke beseitigen und die Erneuerung der Brücke unter den von der Gemeinde angebotenen Bedingungen vornehmen. Anschließend kann über eine Maßnahme erneut beraten werden.

 

Nach der Ortseinsicht im Beisein von Herrn Stierstorfer in der Landshuter Straße in Laberweinting werden jetzt von der Verwaltung  zur Behebung der Schäden, die beim Bau der Gartenmauer und der Hofeinfahrt entstanden sind, durch Abfräsen und Asphaltierung  des Gehweges auf einer Länge von ca. 20 m und über die gesamte Breite von einer Straßenbaufirma Kostenangebote eingeholt und mit Herrn Stierstorfer über eine Kostenbeteiligung Verhandlungen geführt.

 

Nach und nach führt die Gemeinde in ihren Gebäuden wirksame energetische Maßnahmen durch, so werden  jetzt mit einem Kostenaufwand von ca. 15.000 € die Fenster des Bauhof und Feuerwehrgebäudes in Laberweinting an der Straßenseite entlang erneuert. Die Schreinerei Hirsch hatte den Auftrag dazu erhalten.

 

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden die wieder-und neugewählten Kommandanten der FFW Neuhofen, Johann Grundner und Thomas Späth, bestätigt.

 

Bürgermeister Eggl stellte ferner einen ersten Maßnahmenplan für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt von Hofkirchen nach Osterham vor.  Die Entwurfsplanung wird jetzt vom Ing.Büro erarbeitet.

In diesem Sommer trifft die Gemeinde bereits erste Vorkehrungen für den kommenden Winter und wird durch zusätzliche Einlagerungsmöglichkeiten bereits jetzt die kalkulierte Streusalzmenge für den Winter einlagern.

 

Krasse Vernachlässigung

 

Seinen Unmut äußerte Bürgermeister Eggl über die nicht absehbare Reparatur  der Staatsstraße von Sallach nach Laberweinting. Bisher wurde die Maßnahme noch nicht einmal ausgeschrieben, damit könne man an eine Ausführung noch gar nicht denken. Eggl richtete einen dringenden Appell an Josef Zellmeier MdL, dass er sich um diese Maßnahme bemühen solle, denn Gemeinde und Landkreis halten ein einwandfreies Straßennetz vor, nur der Freistaat  komme hier seiner Verpflichtung nicht nach, diese bedeute für ihn eine krasse Vernachlässigung des ländlichen Raums.

drucken nach oben