Sitzungsbericht vom 06.03.2017

Planskizze

Außenanlagen der Schule sollen neu gestaltet werden

Parkplätze und Hartplatzsanierung -  Reithalle positiv verbeschieden –

 

Am Montagabend dieser Woche hatte Bürgermeister Johann Grau zu einer öffentlichen Sitzung des Gemeinderats in den Rathaussaal geladen.

Nach Beginn der Sitzung wurden vom Gemeinderat die beiden wieder-bzw. neugewählten Kommandanten der Feuerwehr Laberweinting bestätigt. Als Erster Kommandant Marc Wieland und als dessen Vertreter Martin Zellmer. Bürgermeister Grau wünschte beiden eine erfolgreiche Führung der örtlichen Feuerwehr.

Seit Jahren werden im Bereich der ehemaligen Mülldeponie Grafentraubach Grundwasseruntersuchungen vorgenommen. Auf die Forderung des Wasserwirtschaftsamtes hin muss nun ein sogenannter 72-Stunden Kurzpumpversuch durchgeführt werden um eine abschließende Gefährdungsabschätzung nach der Bodenschutzverordnung  zu erhalten.

Der Auftrag wurde an die Firma Rupp Bodenschutz, Neustadt an der Kulm zu einem Angebotspreis i.H.v. knapp 11.000 € erteilt.

 

Nachdem die hochwasserrelevanten Fragen geklärt sind, kann nun an die konkrete Erstellung des Bebauungsplans für das Gewerbegebiet in Haimelkofen herangegangen werden. Den Auftrag erteilte der Gemeinderat dem Ing.Büro Eska. Das Gewerbegebiet wird entlang der Kreisstraße vor der Einfahrt nach Haimelkofen aus Richtung Bruckhof liegen und bietet bis zu drei Firmen Platz zur Ansiedlung.

Einen neuen Vorschlag legte Bürgermeister Grau dem Gemeinderat zur Gestaltung der Außenanlagen mit Hartplatzsanierung auf dem Schulgelände vor. Danach soll der Hartplatz reduziert werden auf ein Normmaß für Kleinspielefelder und um den Hartplatz herum sollen rund 40 neue Parkplätze entstehen. Dabei wird die bestehende Randbepflanzung entfernt werden und durch großkronige Bäume zur Parkplatzgliederung ersetzt. Der reduzierte Hartplatz wird generalsaniert ebenso die Lauffläche im notwendigen Umfang von ca. 70 m. Gedacht ist auch an eine Rettungsweg der über den verrohrten Schulgraben zur Haaderer Straße führen könnte.

Bürgermeister Grau betonte, dass dieser Vorschlag auch mit der Schule und dem Elternbeirat abgesprochen ist und dort Zustimmung gefunden hat. Abschließend wurde der Auftrag an das Ing.Büro erteilt, eine Kostenschätzung  für die vorgesehenen Maßnahmen zu erstellen, um entscheiden zu können, welche Maßnahme in diesem Jahr realisiert werden kann.

 

Grau informierte den Gemeinderat über die Bürgerbefragung des bestehenden Stimmbezirks Haader zur vorgesehenen Auflösung und Eingliederung nach Laberweinting und Hofkirchen.

Die Geschwindigkeitsmessungen an verschiedenen Messstellen zeigen unterschiedliche Ergebnisse.

In Grafentraubach und Allkofen halten sich die Geschwindigkeitsüberschreitungen in Grenzen, in Laberweinting bei der Ortseinfahrt aus Richtung Sallach sind diese erheblich höher.

Derzeit laufen Verhandlungen mit dem Abfallzweckverband  Straubing für die Neuordnung des Wertstoffhofes mit Einrichtung einer ebenerdigen Grüngutsammelstelle.

Grau konnte auch berichten, dass für die beantragte Errichtung einer Reithalle in der Schlossgasse ein positiver Vorbescheid vom Landratsamt erteilt worden ist.

Angeregt wurde die Abhaltung eines Seniorennachmittags bei der Frühjahrsdult in Haimelkofen und die geschmackvollere Ausstattung des Leichenhauses in Hofkirchen.

Unmut und Unverständnis erregte im Gemeinderat der Beschluss des Marktgemeinderats Mallersdorf-Pfaffenberg, dass eine Umgehungsstraße über Grafentraubach führen soll. Ein Beschluss, der ohne jede Abstimmung mit der Gemeinde Laberweinting erfolgt ist.

 

Ein nichtöffentlicher Teil schloss sich an.

drucken nach oben