Steuern, Gebühren und Beiträge

Zum Thema Abwassersplitting

Geschossflächenermittlung bzw. Vermessungsarbeiten für Globalberechnung

Die Gemeinde Laberweinting benötigt als Grundlage zur turnusmäßig durchzuführenden Kalkulation der künftigen Beitragssätze für die Entwässerunganlage aktuelle Grundstücks- und Geschossflächen. Für diese sog. Globalberechnung werden von allen angeschlossenen und anschließbaren Grundstücken die tatsächlichen bzw. fiktiven Geschossflächen ermittelt.

Darunter fallen auch Flächen, die nicht baugenehmigungspflichtig sind und für die deswegen bei der Gemeinde keine Unterlagen vorliegen. Zum Zweck einer nachvollziehbaren, rechtssicheren und gerechten Berechnung werden die genauen Maße benötigt.

Die Vermessungen sind zwingend erforderlich, da die zuletzt durchgeführte Geschossflächenerfassung teilweise schon zwei Jahrzehnte zurück liegt und sich inzwischen sowohl die Rechtsprechung zum Satzungsrecht als auch die für die Berechnung heranzuziehenden Flächen (z.B. An-, Um-, Neubauten, Nutzungsänderungen, Abbrüche, neue Baugebiete, etc.) geändert haben.

Mit der Ermittlung der Grundstücks- und Geschossflächen wurde von der Gemeinde das Ing.- Büro für Dienstleistungen im Kommunalbereich Josef Steiner & Franz Rohrmaier GbR aus Laberweinting beauftragt. Die Arbeiten werden in der ersten Jahreshälfte 2016 im gesamten Gemeindegebiet durchgeführt. Die Mitarbeiter des Büros sind mit einem Dienstausweis der Gemeinde ausgestattet und informieren Sie im Rahmen der Vermessungsarbeiten gerne auch persönlich. Die Grundstücks­flächendaten werden dem Grundbuch bzw. Automatisierten Liegen­schaftsbuch des Ver­messungs­­amtes entnommen; übergroße Grundstücksflächen werden gemäß Satzung entsprechend abgemindert.

Sämtliche nach der Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungs­satzung bzw. Wasserabgabesatzung der Gemeinde beitrags­pflichtigen Gebäude-/ Geschoss­flächen werden vor Ort in den Außenmaßen erfasst. Bei Keller- und Dachgeschossen (Teilunterkellerung, Teilausbau, etc.) sind ggf. auch Messungen im Inneren des Gebäudes erforderlich. Die Arbeiten werden durchschnittlich 15 Minuten pro Gebäude in Anspruch nehmen. Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Terminvereinbarung mit dem / der Grundstückseigentümer/in nicht möglich. Sollten die Mitarbeiter des Büros auf Ihrem Grundstück niemanden antreffen, wird ein Termin vereinbart. Die persönliche Anwesenheit des Grundstückseigentümers während der Aufmessarbeiten ist jedoch nicht unbedingt erforderlich. Es kann auch eine andere Person beauftragt werden, bei den Aufmessarbeiten anwesend zu sein. Eine Unterschrift bezüglich der Richtigkeit der erhobenen Daten braucht nicht geleistet zu werden. Für die Aufmessarbeiten entstehen dem einzelnen Grundstückseigentümer keine zusätzlichen Kosten, da diese von der Gemeinde übernommen werden. Im Anschluss an die Vermessungsarbeiten erhalten alle Grund­stückseigentümer eine Kopie der erfassten Aufmaße über ihre Grundstücks- und Geschoss­flächen. In anschließenden Anhörterminen wird dann nochmals Gelegenheit zur Einzelauf­klärung gegeben; bei Unklarheiten können erforderlichenfalls Nachmessungen im Beisein der Grundstückseigentümer durchgeführt werden.

Bitte gestatten Sie den Mitarbeitern des Fachbüros Zutritt zum Grundstück und zu den

Gebäuden, erteilen Sie die erforderlichen Auskünfte und lassen Sie die Vermessungen zügig durchführen. Für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe bedankt sich die Gemeinde im Voraus.

 

 

 

 

drucken nach oben