Termine für Bürgerversammlungen

Die Termine der diesjährigen Reihe der Bürgerversammlungen.

 

Freitag

10.02.2017

19:30 Uhr

Asbach

Gasthaus Brunnenwirt

Montag

13.02.2017

19:30 Uhr

Graßlfing

Gasthaus Rottmeier

Dienstag

14.02.2017

19:30 Uhr

Weichs

Gasthaus Wirth

Donnerstag

16.02.2017

19:30 Uhr

Hart

Gasthaus Holzer / Ritschel

Donnerstag

02.03.2017

19:30 Uhr

Eitting

Gasthaus Wellenhofer

Dienstag

07.02.2017

19:30 Uhr

Allkofen

Pfarrheim

Donnerstag

09.03.2017

19:30 Uhr

Laberweinting

Gasthaus Koch

Freitag

10.03.2017

19:30 Uhr

Grafentraubach

Gasthaus Pronto

Dienstag

21.03.2017

19:30 Uhr

Hofkirchen

Gasthaus Roßmeier

 

Sehr gut besuchte Bürgerversammlungen

350 Besucher bei neun Bürgerversammlungen im Gemeindebereich

 

Das hatte den ersten Bürgermeister Johann Grau mächtig überrascht, dass er bei seinen  neun Bürgerversammlungen einen derart guten Besuch verzeichnen konnte. Mittels Powerpoint erläuterte er kurzweilig, anschaulich  und interessant seine Arbeit und die des Gemeinderats im zurückliegenden Jahr und die Maßnahmen, die bevorstehen. Dabei ging er auch immer besonders auf die örtlichen Fragestellungen ein.

In Asbach wurde der Wunsch geäußert, das Teilstück des Fußgängerwegs bei der Kirche entlang der Straße zu bauen, jetzt ist der Umweg über die Kirche zu machen. Auch auf Grabenräumungen und Straßenschäden wurde hingewiesen.

In Graßlfing wurde das im gesamten Gemeindebereich aktuelle Thema der Biberdämme angesprochen und die Notwendigkeit des Freischneidens der  Straßen-Böschung entlang der  Straße nach Grafentraubach, um damit Wildunfälle einzuschränken.

In Weichs wurde  die Einrichtung einer Grüngutabladestelle gefordert, diese sollte neu geregelt werden und eine bodenebene Anlieferung ermöglichen.

In Haader , Franken und Neuhofen wurden Fragen zum Winterdienst gestellt, insbesondere zum Ziegelhofer Berg. Wünschenswert wäre dort auch die Erneuerung des Brückengeländers in Neuhofen, die Grabenräumung entlang des Kollmannsberger-Anwesens und die regelmäßige Instandsetzung der alten Gemeindestraße von Hart nach  Neuhofen.

In Eitting erkundigten sich die Bürger nach dem Stand des Breitbandausbaus. Bei  der eventuellen Treppenrenovierung zur Eittinger Kirche soll eine zusätzliche Beleuchtung eingeplant werden.

Ein feiner Schotterbelag sollte  beim Radweg (Kirchweg) Eitting – Laberweinting aufgetragen werden und für das geplante neue  Grillhaus am Angerplatz wird die Gemeinde um eine Förderung gebeten.

 

Wann kommt der Gehweg

 

In Allkofen stand im Mittelpunkt die Frage nach dem aktuellen Stand der Planungen für den Bürgersteig vom Schuhberg Richtung Dorfmitte, dessen Realisierung derzeit noch an erfolglosen Grundverhandlungen scheitert.

In Laberweinting gab es Kritik an der Telekom wegen unzureichender Leitungsfreischaltung beim Anbieterwechsel. Der geplante Parkplatzbau am Schulgelände wurde gegensätzlich beurteilt, von unbedingt notwendig, um die Verkehrssituation in der Haaderer Straße zu entschärfen, bis zu völliger Nutzlosigkeit

Auf den durch Baumwurzelschäden schadhaften  Gehweg entlang des Friedhofs neben der Staatsstraße schadhaft (Baumwurzelschäden) wurde hingewiesen, ebenso auf die Straßenschäden im Erlenweg.  Kritisiert wurde auch die Position und die Bauart der Verkehrsinsel in der Bayerbacher Straße, hier sollte nochmals mit dem Straßenbauamt über eine Nachbesserung verhandelt werden. Auskunft wurde auch einerseits erbeten zur Organisation der gemeindlichen Kulturarbeit, inwieweit diese den Verwaltungsaufwand beeinflusst, andererseits wurde sie in der jetzigen Form als unnötig angesehen.

 

Erhalt des Hölzls

 

Thema in der Diskussionsrunde in Grafentraubach waren die  Biberschäden im Schlossgarten und die lange Reparaturzeit des Brückengeländers in der Dorfmitte. Skeptisch stand man dem Investorenprojekt auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei gegenüber, vor allem sollte hier das Gehölz erhalten werden.

Nach Meinung der Grafentraubacher ist der Fertigstellung des gemeindlichen Baugebiets Hirtlohe Vorrang einzuräumen.

Aus Zeisslhof wurde die schlechte Internetanbindung kritisiert.

In Hofkirchen wurde angeregt die Bachufer bei „Panny-Brücke“ und Steinberger in Osterham freischneiden,  den Verkehrsspiegel bei der Trost-Ausfahrt in Osterham zu erneuern und die Bankette Richtung Poschenhof regelmäßig zu pflegen und instand zu setzen

 

Bürgermeister Johann Grau ging auf alle Fragen detailliert und sachlich ein. Soweit die vorgebrachten Wünsche und Anregungen umgesetzt werden können, werde er dies veranlassen, bei manchen Dingen habe die Gemeinde aber oft keinen Einfluss. Grau bedankte sich vor allem für das große Interesse, das seinen Bürgerversammlungen entgegengebracht wurde und die überwiegend sachliche Diskussion. Er bat aber auch alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich aktiv am öffentlichen Leben in den Vereinen und Verbänden, in den Kirchen und in der Gemeinde einzubringen, denn nur so erhält man eine lebens- und liebenswerte Gemeinde.

 

drucken nach oben