Sitzungsbericht vom 21.01.2019

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 21.01.2019

 

Zur Sitzung am vergangenen Montag konnte Bürgermeister Johann Grau den Gemeinderat sowie zahlreiche Zuhörer begrüßen.

Nach der Genehmigung der Protokolle der Sitzungen vom 17.12.2018 stellten Dipl. Ing. Josef Steinbauer und Dipl. Ing. Roland Schneider vom Ingenieurbüro KEB aus Straubing verschiedene Ausführungsplanungen/ -Entwürfe für die im Jahr 2019 auszuführenden Baugebietserschließungen sowie 4 verschiedene Entwürfe zum geplanten Gehweg in Allkofen vor.

 

Für das neue Gewerbegebiet in Haimelkofen wurde bereits im Jahr 2018 der Bauauftrag an die Firma Fahrner für die Kanalbauarbeiten vergeben, das Ingenieurbüro KEB erläuterte für dieses Gewerbegebiet in der Sitzung nochmal die Ausführungsdetails. Das Gewerbegebiet wird im Jahr 2019 mit Wasser-, Abwasseranschlüssen versorgt. Gleichzeitig soll eine Kupferleitung als derzeit günstige Breitbandversorgung bis 50 Mbit und ein Leerrohr für eine künftige Glasfaserversorgung verlegt werden.

Die ursprünglich geplanten Grundstückszufahrten wurden durch den Gemeinderat zurückgestellt, um zu einem späteren Zeitpunkt, auf evtl. Käufer zugeschnittene Zufahrten schaffen zu können.

 

Für das Baugebiet Hirtlohe in Grafentraubach wurde durch das Ingenieurbüro KEB die fertige Ausführungsplanung vorgestellt, auf deren Grundlage nun die Ausschreibungsunterlagen erstellt werden können. Der Gemeinderat zeigte sich zufrieden mit der Planung der Baugebietserschließung und hat beschlossen, die Planung wie vorgelegt umzusetzen. Für dieses Baugebiet wird mit Straßenerschließungs- und Entwässerungskosten in Höhe von rund 642.000,-- Euro gerechnet.

 

Auch ein erster Entwurf für die Erschließungsanlagen der Einbeziehungssatzung Eitting konnte dem Gemeinderat vorgestellt werden. Die geschätzten Kosten für die Straßen und Kanalerschließung dieses kleinen Baugebietes mit 4 Parzellen liegen bei rund 162.000 Euro.

 

Der Mischwasserkanal in der Herbst- und Frühlingstraße befindet sich gemäß Auswertung der TV – Inspektion in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Scherbenbildung, Längsrisse, Rissbildung im Gesamtumfang, undichte Rohreinbindungen usw. erfordern eine Sanierung der Haltungen.

Das Ingenieurbüro hat für die notwendige Kanalsanierung 2 mögliche Varianten vorgestellt.

Der Gemeinderat war geschlossen der Meinung, dass die vorgestellte Variante 2; eine komplette Schlauchliner Renovierung der beiden Kanäle; durchgeführt werden soll. An Kosten für die Kanalsanierung werden ca. 285.000 Euro anfallen.

 

In Allkofen ist der Bau eines Gehweges vom Feuerwehrgerätehaus Richtung Dorfmitte geplant. Das Ingenieurbüro KEB aus Straubing hat in der Sitzung 4 verschiedene Varianten für den Bau des Gehweges und die notwendige Stützmauer vorgestellt. Der Gemeinderat hat beschlossen, dass die Stützmauer in geschalter Ortbetonbauweise ausgeführt und die Planung entsprechend erstellt werden soll.

An Kosten für den Gehweg sind ca. 200.000 Euro zu erwarten.

 

Als neue Kommandanten der FF Graßlfing hat der Gemeinderat Christian Wick (1. Kommandant) und Michael Ammer (2. Kommandant) bestätigt.

 

Beim Bericht aus der Versammlung der Feuerwehrkommandanten der Gemeinde Laberweinting

wurde insbesondere auf die in den nächsten Jahren zu beschaffende Einsatzkleidung für die Feuerwehrdienstleistenden hingewiesen. Die Feuerwehren werden mit neuer Einsatzkleidung der Firma S-Gard ausgestattet. Es wird mit Gesamtkosten von rund 250.000 Euro, verteilt auf 10 Jahre, gerechnet.

 

drucken nach oben