Sitzungsbericht vom 11.03.2019

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 11.03.2019

Gemeinderat streicht geplanten Sportpark

 

Am Montagabend dieser Woche hatte Bürgermeister Grau zu einer öffentlichen Gemeinderatsitzung in das Rathaus eingeladen. 

 

Nach der Genehmigung der Protokolle der Sitzungen vom 04.02.2019 wurden, wie in der vorangegangenen Sitzung vom Gemeinderat gefordert, die Kosten des geplanten Sportparks durch das planende Ingenieurbüro Eska nochmals genau, differenziert nach den Einzelmaßnahmen, (Sanierung der Schulsportanlage, Hartplatz, Laufbahn); (Schaffung neuer Parkplätze); (Errichtung des Sportparks, Baumaßnahmen); (Errichtung des Sportparks, Geräteausstattung) mit den jeweils anteiligen Ingenieurkosten vorgestellt.

Im Anschluss an die Kostenvorstellung schloss sich eine sehr intensive und gut eineinhalbstündige Gemeinderatsdiskussion über den geplanten Sportpark an.

Man besprach erneut das Für und Wider des Sportparks, bewertete die hohen Kosten und den zu erzielenden Nutzen des geplanten Sportparks.

Nachdem in der Diskussion zwischenzeitlich versucht wurde, den Sportpark durch Streichungen verschiedener Geräte und Anlagen in einen vernünftigen, bezahlbaren und akzeptablen Rahmen zu bringen, fasste man dann endgültig den Beschluss, dass zwar die dringend notwendige Sanierung der Schulsportanlage (Hartplatz und Laufbahn), die mit rd. 80 % durch das Förderprogramm KipS gefördert ist, und die aus Sicht der Gemeinderatsmitglieder notwendige Schaffung von Parkplätzen realisiert werden soll.

Der geplante Sportpark mit den Fitness- und Spielgeräten sowie einem Soccerplatz wurde, obwohl mit 200.000 Euro gefördert aufgrund der hohen notwendig werdenden gemeindlichen Aufzahlung gestrichen.

 

Im Gegensatz zu der intensiven und kontroversen Diskussion beim ersten Tagesordnungspunkt konnten die weiteren Tagesordnungspunkte relativ schnell und problemlos behandelt werden.

Der Gemeinderat hat dabei die Anschaffung von neuen Feuerschutzanzügen mit einem Betrag in Höhe von rund 58.000 Euro sowie den Kauf neuer Feuerwehrstiefel beschlossen.

Die Jagdgenossenschaft Graßlfing erhält für die Asphaltierung eines Feldwegteilstücks einen 25% Zuschuss auf die Baukosten.

Nach dem Satzungsbeschluss und der nun folgenden Auslegung des Bebauungsplandeckblattes für das Gewerbegebiet Haimelkofen sind in diesem Gebiet nun zukünftig neben gewerblichen Gebäuden auch in gewissem Umfang Betriebsleiter-Wohngebäude zulässig.

Im Gemeindegebiet Laberweinting wird in der Zukunft die Firma Regionale Außenwerbung die Plakatierarbeiten durchführen. Der neue Gehweg in Allkofen wird bis zur Hofeinfahrt des Anwesens Allkofen 4 geführt, die anfallenden Mehrkosten von rund 10.000 wurden vom Gemeinderat akzeptiert.

Nachdem die VHS Straubing-Bogen in Laberweinting wieder eine Außenstelle eröffnen wird, hat der Gemeinderat beschlossen, dafür das notwendige Büro im Rathaus zur Verfügung zu stellen.

drucken nach oben