Sitzungsbericht vom 07.10.2019

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 07.10.2019.

 

Auftakt für das Städtebauförderungsprojekt „Laberweinting Mitte“. Gemeinde sucht interessierte Bürger für die aktive Mitarbeit an der Lenkungsgruppe des Städtebauprojekts „Laberweinting Mitte“

 

Am Montagabend dieser Woche hatte Bürgermeister Grau zu einer öffentlichen Gemeinderatsitzung in das Rathaus eingeladen.

 

Nach der Genehmigung der Protokolle der Sitzungen vom 23.09.2019 stellte Frau Dipl.-Ing. Christina Lehner und Herr Dr. Emil Lehner vom Büro SHL Architekten und Stadtplaner den Ablauf des geplanten Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts für die „Laberweintinger Mitte“ vor.

 

Die beiden Stadtplaner erläuterten den vorgesehenen zeitlichen Ablauf und hoben hervor, dass es besonders wichtig sei, interessierte und engagierte Personen aus der Gemeinde Laberweinting zu gewinnen, welche an der Lenkungsgruppe für die Entwicklung des Städtebaulichen Entwicklungskonzepts und damit letztendlich an der Gestaltung der „Laberweintinger Mitte“ aktiv mitarbeiten möchten.

 

Als offizieller Start für das Städtebauliche Entwicklungskonzept wurde der 05.11.2019 um 15.00 Uhr festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt soll im Ort Laberweinting eine Ortsbegehung, zusammen mit allen interessierten Personen stattfinden, um einen ersten Eindruck von den örtlichen Gegebenheiten zu erhalten. Treffpunkt ist vorm Rathaus in Laberweinting.

 

Über den nächsten Tagesordnungspunkt wurde dann sehr umfassend diskutiert, da der Gemeinderat für die Aufnahme in das erweiterte Städtebauförderungsprogramm mit einem Fördersatz von 80% der förderfähigen Kosten „Innen- statt Außen“, einen Selbstbindungsbeschluss fassen muss und dieser durch die Gemeinde auch umzusetzen ist. Dieser Beschluss sieht vor, dass die Gemeinde Laberweinting zukünftig verstärkt auf eine Innenentwicklung setzt und eine weitere Entwicklung nach Außen nur mehr unter besonderen Voraussetzungen, wie der Entwicklung eines Lehrstandmanagements, Begrenzung bei der Ausweisung von Neubaugebieten und der gleichen möglich ist. Letztendlich kam man überein weitere Informationen hinsichtlich der Bindungswirkung und der Bindungsdauer eines solchen Beschlusses und evtl. Konsequenzen bei Nichteinhaltung einzuholen.

 

In den weiteren Beschlüssen wurde bei 2 Bauvorhaben in Laberweinting und Hofkirchen die für die Umsetzung der Bauvorhaben notwendigen Befreiungen von den Bebauungsplänen erteilt.

Für den neuen Kellerabgang in der Schule wurde der Auftrag für eine Nebeneingangstüre zum Angebotspreis von 4.248,30 Euro, für die schulvorbereitende Einrichtung die Errichtung einer Doppelgarage für den Preis von 8.523,02 Euro und für den Friedhof Laberweinting die Errichtung eines Zufahrttors und der Austausch der Eingangstüre auf der Ostseite für den Preis von 5.420.45 Euro, vergeben.

drucken nach oben