Bürgerversammlungen Teil II

Bürgerversammlung Allkofen 2022

 

Zwischenzeitlich wurden auch die weiteren vier Bürgerversammlungen von Bürgermeister Johann Grau abgehalten. Auch hier freute er sich über eine rege Teilnahme und Diskussion mit den Bürgern.

 

Lobend wurde der neu eröffnete Geh- und Radweg zwischen Laberweinting und Grafentraubach von den Grafentraubacher Bürgern erwähnt, wobei auch hier die Frage nach der Verkehrssicherheit aufgrund der noch vorhandenen Lücke über die Laber aufgeworfen wurde. Bürgermeister Grau erklärte, dass der Landkreis den Neubau der Brücke für 2023 plant und in diesem Zuge auch der Lückenschluss des Geh- und Radwegs erfolgt. Zudem wurden in Grafentraubach Bedenken geäußert, ob der vorhandene Mischwasserkanal bei einer Bebauung des ehem. Brauereigeländes noch ausreichend dimensioniert sei. Bürgermeister Grau verwies hier auf Berechnungen des Ingenieurbüros sowie auf die mittlerweile standardmäßige Auflage, in Baugebieten eine Regenrückhaltung zu errichten.

 

In Hofkirchen kam die Frage nach der weiteren Zukunft des ehem. Brunnenwirts auf. Die Gemeinde hat bereits eine Veränderungssperre für das Areal Brunnenwirt/Festwiese erlassen, sodass diese weiterhin dem Gemeinbedarf zur Verfügung stehen. Bei einer möglichen Veräußerung des Anwesens wird die Gemeinde den Ankauf prüfen.

 

Die Laberweintinger Bürger erkundigten sich nach dem Stand in Sachen Laberweinting Mitte. Bürgermeister Grau gab Auskunft, dass der Abbruch unmittelbar bevorsteht und die Planungen voranschreiten. Die Gemeinde wird dann zu gegebener Zeit Investoren für die Bautätigkeiten suchen. Ein großes Thema war auch hier die Kinderbetreuung, wobei Bürgermeister Grau auf die bereits bekannten Lösungswege verwies.

 

Das Thema Mittagsbetreuung in der Grundschule wurde in Allkofen diskutiert. Vor allem der Wegfall des kostenlosen Bustransfers und die Öffnungszeiten wurden thematisiert. Bürgermeister Grau erklärte, dass die Mittagsbetreuung eine freiwillige Aufgabe der Gemeinde sei, die bereits jetzt zu einem Defizit von nahezu 100.000 € führt. Der Bustransfer erhöht dieses Defizit weiter und es gibt nach Kenntnisstand der Gemeinde auch keine anderen Kommunen, die einen extra Bustransfer anbieten. Ob die Mittagsbetreuung gegebenenfalls länger öffnen könnte wird geprüft. Ein weiterer Punkt war die Frage nach dem Planungsstand für das neue Feuerwehrhaus in Allkofen. Hier informierte Grau, dass nun erst das Laberweintinger Feuerwehrhaus fertig geplant werde und dann das in Allkofen in Angriff genommen wird.

 

Zum Schluss jeder Versammlung gab Grau noch Auskunft zu aktuellen größeren Maßnahmen. So konnte die Digitalausstattung in der Grundschule Laberweinting mit einem Volumen von rund 200.000 € zwischenzeitlich fast fertiggestellt werden. Die Außensportanlagen in der Grundschule werden demnächst rückgebaut. Bis zum Schuljahresbeginn sollen dann die neuen Sportanlagen sowie der neue Parkplatz fertiggestellt sein. Zudem informierte Grau noch über die Bestellung neuer Tragkraftspritzenfahrzeuge (TSF) für die Feuerwehren Asbach und Graßlfing. Das neue TSF für die Feuerwehr Neuhofen-Franken-Haader wurde bereits bestellt und soll Ende dieses Jahres geliefert werden. In vielen Versammlungen wurde auch das Thema Hundekot und die in Laberweinting bislang nicht erhobene Hundesteuer angesprochen. Bürgermeister Grau sagte hier eine Prüfung zu, ob eine Hundesteuer eingeführt wird, wobei Erfahrungen anderer Gemeinden zeigen, dass sich die Hundekotthematik deshalb auch nicht unbedingt verbessere.

drucken nach oben