Sitzungsbericht vom 18.10.2021

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 18. Oktober 2021

 

Bild BPlan Schule/KiTa

 

Für den Montagabend dieser Woche hatte Bürgermeister Grau zu einer Gemeinderatssitzung in die Schulturnhalle Laberweinting geladen.

In den ersten Punkten beschloss der Gemeinderat, die Bauleitplanung für eine Kindertagesstätte auf dem Schulgelände durchzuführen (sh. Bild). Die Verwaltung wird parallel Vorbereitungen für die Ausschreibung eines Kindergarten- und Krippenbetreibers treffen. Anschließend wurden die vorgebrachten Stellungnahmen für die Einbeziehungssatzung Allkofen Süd abgewägt und beschlossen eine erneute, verkürzte Auslegung und Fachstellenbeteiligung durchzuführen. Für das Grundstück mit der FlNr. 486, Gemarkung Oberellenbach wurde die Erarbeitung einer Einbeziehungssatzung beschlossen. Im Ortsteil Neuhofen wird eine mögliche Nachverdichtung einer ehemaligen Hofstelle kritisch betrachtet, da sich das Vorhaben nach Meinung des Gemeinderats nicht in die Umgebungsbebauung einfügt. Die Vorschläge des vorberatenden Bau- und Umweltauschusses von seiner Sitzung am 24.09.2021 wurden vom Gemeinderat bestätigt. Unter anderem betrifft dies die Gemeindeverbindungsstraße Laberweinting – Ödwiesen, bei der eine Deckensanierung durchgeführt werden soll. Zudem soll im geplanten Baugebiet „Sunlohe“ in Haimelkofen die Möglichkeit einer eigenständigen Straßenerschließung über die Verbindungsstraße nach Asbach geprüft werden. Auch werden Bodenuntersuchungen in Auftrag gegeben. Bürgermeister Grau informierte anschließend, dass die geplante Aufweitung der Staatstraße 2142 für den Bau der Querungshilfe des Geh- und Radweges Laberweinting – Grafentraubach aufgrund der Witterungsverhältnisse auf das Frühjahr verschoben wird. Der Geh- und Radweg soll dennoch baldmöglichst für den Verkehr freigegeben werden, jedoch kann dies erst nach erfolgter Beschilderung in Rücksprache mit der Verkehrsbehörde am Landratsamt geschehen. Weiter informierte Grau, dass aufgrund der erfolgten Brandschutzbegehung in der Grundschule die Kabelführung der geplanten Digitalausstattung geändert werden muss, was neben den ohnehin kräftigen Preissteigerungen in diesem Sektor zusätzlich zu spürbaren Mehrkosten führen wird. Die Kostenschätzung erhöht sich nun auf etwa 190.000 €. Die Ausschreibung für die Digitalausstattung wird demnächst erfolgen. Weiter erhält die Grundschule demnächst einen Glasfaseranschluss bis ins Gebäude, wofür ein Förderprogramm des Freistaats Bayern in Anspruch genommen werden kann. Der Gemeinderat beschloss abschließend die Anschaffung von mobilen Luftfiltergeräten für alle Klassenzimmer der Grundschule im Wert von insgesamt rund 23.000 €. Der Freistaat Bayern wird die Beschaffung mit 50 % der Anschaffungskosten fördern.

 

 

drucken nach oben