Kooperation mit der Johanniter-Unfall-Hilfe besiegelt

Am Dienstag letzter Woche durfte Bürgermeister Johann Grau die Vertreter der Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern im Rathaus begrüßen. Erfreulicher Anlass war die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages für den künftigen Kindergartenbetrieb. Grau zeigte sich sichtlich erfreut und erleichtert: „Ich freue mich sehr, dass wir mit der Johanniter-Unfall-Hilfe einen so renommierten und zuverlässigen Partner für unseren ersten eigenen Kindergarten seit vielen Jahrzehnten gefunden haben. Nach vielen aufregenden Monaten mit teils bangen Momenten, in denen es viele Schwierigkeiten zu meistern gab, können wir nun mit Freude auf den Kindergartenstart blicken“.

Auch Martin Steinkirchner, Mitglied des Regionalvorstands Ostbayern, sowie Sylvia Meyer, Sachgebietsleiterin Kindereinrichtungen, freuen sich über die Kooperation. „Die Arbeit mit Kindern ist eine wundervolle und wertvolle Aufgabe. Wir freuen uns daher sehr auf die Zusammenarbeit und Partnerschaft mit der Gemeinde Laberweinting und natürlich den Eltern, die uns ihre Kinder anvertrauen“, so Martin Steinkirchner.

Am 1. September startet eine eingruppige Kindergartengruppe in den Räumen der Grundschule Laberweinting. Ab September 2023 soll dann der reguläre Kindergarten- und Kinderkrippenbetrieb für alle Kinder aus der Gemeinde beginnen.

 

Vertragsunterzeichnung Gde JUH

Bürgermeister Johann Grau und Martin Steinkirchner bei der Unterzeichnung des Vertrages (sitzend von links). Mit auf dem Bild sind Lea Krippner und Heidi Bräu von der Gemeinde (stehend von links) sowie Sylvia Meyer von den Johannitern Ostbayern (sitzend rechts). Bild: Tamara Deml, Johanniter-Unfall-Hilfe Ostbayern.

drucken nach oben