Sitzungsbericht vom 04.04.2022

 

Für den Montagabend dieser Woche hatte Bürgermeister Grau zu einer Gemeinderatssitzung in die Schulturnhalle Laberweinting geladen. Im ersten Tagesordnungspunkt bewertete der Gemeinderat die Anfrage für eine Freiflächen-Photovoltaikanlage im Ortsteil Poschenhof mit einem Ausmaß von ca. 40 Hektar. Diese soll als Agrar-PV-Anlage ausgeführt werden, so dass eine landwirtschaftliche Nutzung weiterhin möglich ist. Der Gemeinderat befürwortete diese Planung und beschloss, die weiteren Schritte einzuleiten. Anschließend wurde das neue Landesentwicklungsprogramm Bayern diskutiert. Der Gemeinderat schloss sich hier der Sichtweise des Bayerischen Gemeindetags an, dass mit dem neuen Programm die ohnehin schon überhitzten Verdichtungsräume gestärkt werden wohingegen die ländlichen Räume geschwächt werden. Für den bevorstehenden Ausbau des Vereinsheims des SV Grafentraubach übernimmt die Gemeinde wie auch schon in der Vergangenheit bei anderen Vereinen zeitlich begrenzte Ausfallbürgschaften. Am Schluss des öffentlichen Teils informierte Bürgermeister Grau über den Sachstand des Brandschutzkonzeptes in der Grundschule. Derzeit laufen die Planungen für zwei Außen-Fluchttreppen, die Baugenehmigung wird nun beantragt. Die Schadstellen der kürzlich sanierten Straße in Haader wurden begutachtet und von der ausführenden Firma bereits fachgerecht behoben. Aus dem Gemeinderat wurde über die Hundekotproblematik in Grafentraubach berichtet. Die Verwaltung prüft hier die Aufstellung eines Beutelspenders. Bürgermeister Grau informierte außerdem über die geplante Errichtung einer Kindergartengruppe in der Grundschule als Notübergangsbetrieb bis zu Beginn des regulären Kindergartenbetriebes in der Gemeinde im September 2023. Hier laufen bereits Betreiberausschreibungen und die Gemeinde hofft, dass der Notbetrieb im September 2022 aufgenommen werden kann, wobei hier die Personalgewinnung die höchste Hürde sein wird. Als weitere Information teilte Bürgermeister Grau auf Anfrage aus dem Gemeinderat mit, dass die Verkehrsüberwachung demnächst wieder aufgenommen wird.

Im nichtöffentlichen Teil wurde die Beschaffung von zwei Tragkraftspritzenfahrzeugen für die Feuerwehren Asbach und Graßlfing mit einem Auftragsvolumen von insgesamt rund 110.000 € beschlossen. Zudem wurde beschlossen, einen Reinigungsvertrag für die Einsatzkleidung der gemeindlichen Feuerwehren mit der Stadt Geiselhöring abzuschließen. Die Neuanlage der erforderlichen Ökokontoflächen als Ausgleich für Baugebiete wurde an die Firma Erwin Kammermeier aus Geiselhöring vergeben. Für die Planung der Sanierung der Kläranlage Allkofen erhielt das Ingenieurbüro Sehlhoff den Zuschlag.

 

 

drucken nach oben