Sitzungsbericht vom 07.02.2022

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 7. Februar 2022

 

 

Schulsportanlagen

So werden sich die neuen Außensportanlagen sowie die neu angelegten Parkplätze in der Grundschule gestalten. Links im Bild ist der bestehende Parkplatz der Grundschule zu erkennen.

 

 

Für den Montagabend dieser Woche hatte Bürgermeister Grau zu einer Gemeinderatssitzung in die Schulturnhalle Laberweinting geladen.

Zu Beginn stellten Vertreter der Barmherzigen Brüder aus Straubing das Konzept einer möglichen Außenwohngruppe in der Laberweintinger Mitte vor. Die Idee sieht vor, neben einem altersgerechten Wohnen für Senioren eventuell auch eine Wohngemeinschaft für ca. 8- 12 Menschen mit geistiger oder seelischer Behinderung einzurichten. Die betroffenen Menschen stehen im Berufsleben und würden tagsüber ihrer geregelten Arbeit nachgehen. Für die restliche Zeit steht ihnen in der Wohngruppe fachlich geschultes Personal zur Seite. Am Ende des informativen Vortrags ergaben sich noch viele Fragen aus dem Kreis des Gemeinderats, der dem Projekt jedoch prinzipiell aufgeschlossen gegenübersteht. Jedoch, so die einhellige Meinung, muss man erst abwarten, ob die Flächen in der Laberweintinger Mitte überhaupt zur Verfügung stehen und auch die Bürger im Rahmen des ganzen Projekts beteiligen.

Weiter wurden die Aufstellungsbeschlüsse für die Einbeziehungssatzung Allkofen „Lehner-Pöhlmann“ sowie für die Änderung des Bebauungsplans „Bodenacker“ in Grafentraubach beschlossen. Anschließend wurden drei Planungen für geplante Freiflächenphotovoltaikanlagen in Hofkirchen Krenberg und in der Nähe der Reichermühle vom Gemeinderat positiv bewertet. Nachdem nun auch die spezielle artenschutzrechtliche Untersuchung abgeschlossen werden konnte, beschloss der Gemeinderat, die zweite öffentliche Auslegung und Fachstellenbeteiligung für den geplanten Wertstoffhof in der Unteren Au durchzuführen.

Ein weiterer Punkt betraf die Gebühren der Mittagsbetreuung in der Grundschule Laberweinting. Ein Vergleich mit anderen Gemeinden ähnlicher Größe und Struktur zeigte, dass die Gebühren in Laberweinting, die seit 2009 nicht mehr angepasst wurden, sehr niedrig sind. So sind in allen Vergleichsgemeinden die Gebühren mindestens doppelt so hoch. In zwei der drei Vergleichsgemeinden gar vier- bis achtfach höher.

Im nichtöffentlichen Teil erfolgte die Vergabe der Sanierung der Außensportanlagen der Schule (Hartplatz und Laufbahn) sowie die damit verbundene Neuschaffung von Parkplätzen mit Gesamtkosten von ca. 435.000 € (davon 150.000 € Förderung). Die Maßnahme wird von der Firma Drexler Sportanlagen Service aus Arrach durchgeführt und soll zum neuen Schuljahr abgeschlossen sein. Zudem wurden die Planungen für die Straßensanierung der „Pfingstweide“ in Grafentraubach an das Ingenieurbüro Trummer aus Straubing vergeben. Abschließend konnte noch die Beschaffung einer neuen Tragkraftspritze für die Feuerwehr Neuhofen-Franken-Haader vergeben werden. Den Zuschlag erhielt die Firma Furtner und Ammer aus Landau a.d.Isar zum Preis von rund 17.000 €, davon voraussichtlich 4.500 € Förderung.

drucken nach oben