Sitzungsbericht vom 18.12.2017

 

 

Ein gutes Jahr geht zu Ende

Maßnahmen zur Verbesserung des Ortsbildes  -  Tankräume werden umgenutzt

 

Zur  letzten Sitzung im Jahr 2017 hatte Bürgermeister Johann Grau am Montag dieser Woche geladen. Traditionell nimmt an dieser Sitzung auch die gesamte Belegschaft der Rathausverwaltung, des Bauhofes und des Klärwerks teil.

Im adventlich dekorierten Sitzungssaal ging es eingangs um die Auftragsvergabe für die Planungs und Ausschreibungsarbeiten zur Gestaltung der Dorfmitte in Grafentraubach. Die geschätzten Kosten für die Maßnahme liegen bei 90.000 €. Damit wird der Platz, der bisher als Parkplatz genutzt wird, grünordnerisch gestaltet und zusammen mit dem angrenzenden Gehweg neu gepflastert.

 

Gestaltung der Dorfmitte

 

Die ganze Anlage soll als Ruhezone ausgebildet werden, u.a. auch mit einer terrassenartigen Abflachung zum Traubach hin. Durch die Versetzung des Wertstoffhofes stehen auf der gegenüberliegenden Seite wieder Parkplätze zur Verfügung, die ebenfalls mit entsprechender Pflasterung und Bäumen neu gegliedert  werden sollen. Eine Diskussion entstand über die Notwendigkeit der eingeplanten Brücke, die einerseits als unnötig angesehen wird., andererseits als aufwertendes Element der Anlage. Die Brücke sollte dazu diesen, dass Fußgänger die vom westlichen Ortsbereich her kommen, durch die Parkanlage gehen können und über die Brücke gefahrlos den Bäcker und Metzger erreichen können.

Bürgermeister Grau  schlug  vor, die Brücke als Eventualposition bei der Ausschreibung vorzusehen.

Wenn sie sich  in einem vertretbaren Kostenrahmen realisieren lässt, wäre dies ein deutliche Aufwertung  der Anlage. Einstimmig wurde der Auftrag für die Planung und Durchführung der Ausschreibung erteilt.

 

Tankräume als Lagerraum

 

Auch die Nutzung der ehemaligen Tankräume im Keller der Schule wird vorangetrieben

Wie bereits in der letzten Sitzung des Gemeinderats erläutert, haben die Vereine (Fischerverein, Wanderabteilung, Faschingsgesellschaft) ihr Interesse an Lagerräumen in der Nähe der Veranstaltungsbereiche angezeigt.

Nach überschlägiger Berechnung der Fa.Pfäffinger ist mit Kosten von 50.000 € zu rechnen. Darin sind der Treppenabgang, die Verlegung eines neuen Estrichs und der Einbau einer Türe enthalten.

Die Verlegung der Gasleitung ist bauseits zu machen und kann während der Erdarbeiten

erfolgen. Nachdem es sich um eine wesentliche Umnutzung bestehender Räume handelt und ein Außenzugang gebaut wird, ist es notwendig, Bauplanunterlagen für die Baugenehmigung zu erstellen. Der Gemeinderat beschloss dem Bauunternehmen Pfäffinger, Untergraßlfing, den Auftrag für die Erstellung der Bauplanung zu übertragen.

 

Bürgermeister Grau berichtete anschließend über das vorliegende Kommunal-Angebot für ein BMW-Elektrofahrzeug als Dienstwagen, wobei der Kaufpreis mit rund 43.000 € oder alternativ die 450 €/mtl. Leasingrate als zu hoch betrachtet werden.

 

Zustimmung zu Sportpark

 

Er informierte den Gemeinderat auch über die Informationsveranstaltung im Rathaus zum Mehrgenerationensportpark, der bei den zahlreichen Teilnehmern mit wenigen Ausnahmen auf eine breite Zustimmung gestoßen ist.

In seiner Rede zum Jahresschluss ging Bürgermeister Grau auf die vielen Maßnahmen ein, die in diesem Jahr durchgeführt worden sind, räumte aber auch ein, dass aufgrund immer komplizierter werdender Verfahrensabläufe nicht alles , was geplant war , auch ausgeführt werden konnte. So wird die Gemeinde mit einem guten Finanzpolster in das neue Jahr gehen. Dafür gab er einen kurzen Abriss über die anstehenden Maßnahmen. Er verwies dabei auch auf den Jahresbericht, der in diesen Tagen allen Haushalten zugestellt wird.

Im Anschluss an die Rede des Bürgermeisters richtete die dritte Bürgermeisterin Maria Kick den Dank an Bürgermeister und Verwaltung, für die stets gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Die erste Sitzung im neuen Jahr wird am 22.01.2018 sein.

drucken nach oben